Aktuelles

26.02.2019 11:39 Alter: 86 Tage
Kategorie: Allgemeines

Bauklasse und Berufsfachschule Holz auf größter Baumesse der Welt in München


Alle zwei Jahre findet in München die weltweit größte Baumesse für Architektur, Materialien und Systeme statt. Dieses Jahr erreichte die BAU 2019 neue Spitzenwerte, so zeigten in 19 Hallen auf insgesamt einer Fläche von ca. 200.000 m² 2.250 Aussteller aus 45 Ländern ihre Produkte und Lösungen in der Baubranche.

Die Klassen 1BFZ und B1ZIT der Hans-Thoma-Schule besuchten die Messe am 18.01. Die ca. vierstündige Busfahrt von Freiburg über Kirchzarten, Neustadt und Löffingen nach München und zurück wurde vom Herrn Schlatter organisiert.

Nach Ankunft am Messegelände ging es in kleinen Gruppen auf die Messe, bei der unsere Schülerinnen und Schüler sich individuell informieren und erste Kontakte mit diversen Unternehmen an den Messeständen knüpfen konnten.

Zu sehen, zu staunen und zu informieren gab es jede Menge, neben etablierten Ausstellern, wie z.B. Poroton, Kalksandstein, Betonbaufirmen, Würth (Spezialist für Montage- und Befestigungsmaterial), Dämmstoffherstellern, namhafte Firmen des Holzbaus, sämtliche Hersteller von Handmaschinen, Leica (Vermessungstechnik), Berufsgenossenschaften, etc., waren auch viele kleinere Firmen vertreten.

In jeder Halle präsentierten sich schwerpunktmäßig bestimmte Gewerke wie z.B. die Hochbauindustrie mit Ziegeln und Kalksandstein oder Porenbeton. In anderen Hallen waren überwiegend Fliesen mit allem Zubehör oder der Holzbau vertreten. So fand jeder Azubi für seinen Ausbildungsberuf ideale Ansprechpartner.

In einer Halle drehte sich alles rundum Bau-IT, d.h. die Digitalisierung ist in der Baubranche angekommen und entwickelt sich weiter. Junge Start-up-Unternehmen berichteten in ihren Vorträgen über ihre Gründungsideen und Vorhaben, so z.B. mittels 3D-Brillen und 3D-Maschinenmodellen eine Ausbildungsplattform zu schaffen, an der Auszubildende im Theorieunterricht am Simulator die Bewegungen und Abläufe an verschiedenen Maschinen einstudieren können, bevor sie in der weiteren Ausbildung an den realen Maschinen unterrichtet werden. Ein weiteres Start-Up hat eine Internetplattform (Suchmaschine) vorgestellt, auf der Bauträger, Bauherren und Bauunternehmen zusammenfinden sollen. Gestandene Unternehmen wie die Nemetschek Gruppe oder STLB Bau bieten Softwarepakete von der Modellierung, Simulation, etc. bis hin zur Kostenkalkulation an.

Nach einem sehr informativen und interessanten Tag traten alle gegen 18:00 Uhr wieder die Fahrt Richtung Schwarzwald an. Alle Azubis waren sich darin einig, dass die Bau- und Ausbaubranche anspruchsvolle und sehr interessante Berufsmöglichkeiten bietet.